Eine eigene Ausfahrt für Waterloo

Die vielen Touristen und Schulkinder, die jährlich einen Ausflug zum Monument von Waterloo unternehmen, werden ihr Ziel in Zukunft einfacher erreichen können, als bisher. Die Attraktion wird bald eine eigene Ausfahrt vom Brüsseler Ring aus erhalten.

Der wallonische Landesminister für Raumordnung, Philippe Henry (Ecolo), gab einer Baugenehmigung grünes Licht, die eine Ausfahrt vom Brüsseler Ring aus ermöglichen wird.

Bisher müssen die vielen Reisebusse und Autos, die in Richtung Denkmal von Waterloo fahren, den Ortskern der Stadt und Teile von Brüssel durchqueren. Eine eigene Ausfahrt vom Ring aus wird dies bald überflüssig machen.

Der Raumordnungsminister des belgischen Bundeslandes Wallonien gehört der Ökopartei Ecolo an. Er freut sich denn auch darüber, dass diese Baugenehmigung problemlos die so genannten „Grünen Umweltzonen“ am Brüsseler Rand nicht verletzen wird.

Die Bauarbeiten für diese Ausfahrt sind ein Teil des Mobilitätsplans für die Gemeinden Eigenbrakel/Braine-l’Alleud zu der der Ortsteil Waterloo gehört.

Der Löwe von Waterloo ist das wichtigste Denkmal und touristische Ziel der Gegend. Er erinnert an die Schlacht von Waterloo, bei der sich Napoleon der Übermacht der Briten, Niederländer und Preußen beugen musste. Für den französischen Feldherren Napoleon Bonaparte war Waterloo die letzte Schlacht.