1 Million Besucher bei Europalia China

Das Kunst- und Kulturfestival Europalia China hat über eine Million Besucher angelockt. Die multidisziplinäre Veranstaltung rund um die chinesische Kultur ging vergangenes Wochenende zusammen mit dem Neujahrsfest der Chinesen zu Ende.

Die Besucher konnten 130 Tage lang 50 Ausstellungen und 450 Veranstaltungen in fünf europäischen Ländern - Deutschland, Frankreich, Niederlande, Luxemburg und vor allem Belgien - beiwohnen.

Die Mehrzahl der Besucher kam zu den fünf Hauptausstellungen. Die wichtigsten Ausstellungen "Sohn des Himmels", "Die Seidenstraße", "Die drei Träume des Mandarin", "The State of Things" und der "Palast der Orchideen" besuchten insgesamt etwa 300.000 Menschen.

Zu den anderen 43 Ausstellungen kamen über eine halbe Million Besucher. Die darstellenden Künste, Musik, Tanz, Theater, Oper, Literaturtreffs, Filme und Konferenzen zählten etwa 65.000 Zuschauer.

Auch das Teehaus am Kunstberg in der Brüsseler Innenstadt war mit 117.000 Interessierten gut besucht. Die Teetrinker konnten 21.611 Teesorten probieren.

Nächstes Jahr organisiert Europalia ein Festival über die brasilianische Kultur.