Belgische Ski-Hooligans in Österreich

Am vergangenen Donnerstag wurde die Polizei im österreichischen Oberau alarmiert,informiert, weil im Skigebiet "Schatzberg", beim Thalerkogel-Lift eine Massenschlägerei im Gange war. Auf der Thalerkogel-Abfahrt trafen die Beamten auf eine Gruppe Belgier, die von einem größeren Aufgebot der Pistenbediensteten festgehalten wurden.

Insgesamt wurden bei der Schlägerei vier Personen verletzt, darunter auch der Betriebsleiter des Skilifts, der mit Verdacht auf eine schwere Schädelverletzung nach einem Fußtritt ins Gesicht in die Universitätsklinik Innsbruck geflogen wurde.

Drei Beteiligte wurden laut einer Pressemitteilung der Polizei Oberau festgenommen und verhört.

Nach Aussagen von Zeugen und Beteiligten war es zu massiven tätlichen Auseinandersetzungen zwischen einem Teil den belgischen Skifahrer und dem Liftpersonal gekommen.

Einige der belgischen Touristen seien stark angetrunken gewesen und hätten sich Sicherheitsanweisungen des Skiliftpersonals widersetzt.

Danach sei es zu tätlichen Übergriffen gekommen, bei denen die Ski-Hooligans mit Skistöcken um sich geschlagen und das Personal des Lifts mit schweren Skischuhen getreten hätten.

Der Bürgermeister des beliebten Skiortes und der lokale Tourismus-Direktor zeigten sich schockiert von den Vorfällen und bemerkten, dass man gerne auf solche "Feriengäste" verzichten könne.