Europa League: 2 belgische Clubs weiter

Für das beste Resultat des Abends sorgte der RSC Anderlecht mit einem 4:0-Sieg über Athletico Bilbao. Standard genügte sich mit einem 0:0 unentschieden gegen Salzburg. Der FC Brügge ist hingegen ausgeschieden. Das Spiel gegen den FC Valencia endete mit 0:3.

Anderlecht - Athletico Bilbao: 4:0

Anderlecht erlebte wieder einmal einen europäischen Spitzenabend. Schon in den ersten Minuten traf Romelu Lukaku für Anderlecht.

Ein Eigentor des Spaniers San José vom baskischen Verein Athletico Bilbao in der ersten Halbzeit brachte die Anderlechter auf einen noch größeren Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit erhöhte erst Roland Juhasz auf 3:0 und dann Jonathan Legear auf 4:0.

Im Achtelfinale trifft Anderlecht auf Hamburg. Die Hamburger verloren mit 3:2 gegen den PSV, gewannen aber beim Heimspiel mit 1:0.

"Nicht erwartet, aber wohl verdient"

Anderlecht-Spieler Mbark Boussoufa sagte nach dem Spiel: "Diese 4:0 hatten wir nicht erwartet, aber wohl verdient. Alle von uns fieberten auf dieses Spiel hin. Man hat gesehen, dass Bilbao außerhalb nicht dergleiche Verein ist wie Bilbao zu Hause."

"Wir konnten mehr angreifen als im Hinspiel. Der Wille, um zu gewinnen, war bei uns größer als bei ihnen. In allen Duells waren wir schärfer."

Wie weit denkt Boussoufa kann Anderlecht kommen? "Je weiter man kommt, desto schwieriger wird es. Der HSV hat Champions League-Niveau und dieses gute Spiel ist keine Garantie für die folgende Runde."

Red Bull Salzburg - Standard Lüttich: 0:0

Standard Lüttich bleibt ein Verein mit zwei Gesichtern. Im Gegensatz zur Jupiler Pro League zeigt Standard, dass es en Verein ist, der Fußballspielen kann.

In Salzburg hatte Standard mehrere ausgezeichnete Torchancen, konnte diese aber nicht präzise umsetzen. Zum Glück hat das Salzburg auch nicht geschafft.

Standard trifft in der nächsten Runde auf Panathinaikos Athen.

Valencia - FC Brügge: 3:0

Der Club Brügge musste gleich zu Anfang ein Tor der Gegner hinnehmen. Trotz dieses frühen Treffers ließen sich die Brügger nicht beirren und erzwangen eine Verlängerung. Kurz vor Ende des Spiels bekam Sonck eine große Chance, um für den Verein die Qualifikation zu erzielen. Sonck schaffte es jedoch nicht, am Tormann vorbei zu schießen.

Valencia war in der Verlängerung frischer als der Club und das hat sich gelohnt. Pablo hatte etwas mehr Raum und Stijnen hatte keine Chance mehr. Am Ende erzielte der gleiche Pablo noch das 3:0.