Gesicht frei in Meise

In Meise (Flämisch-Brabant) ist es von jetzt ab verboten, mit einem verschleierten Gesicht auf die Straße zu gehen. Das hat der Gemeinderat am Donnerstagabend entschieden. Gleichzeitig betonte er, dass es sich hierbei nicht um ein Kopftuchverbot handele.

Die Menschen müssen erkennbar bleiben, heißt es in Meise.

"Nur das Antlitz muss frei bleiben. Darunter versteht man: die Stirn, die Backen, die Augen, die Ohren, Nase und das Kinn. Das ist doch wohl deutlich", betont Bürgermeister Marcel Belgrado von den flämischen Christdemokraten CD&V.

"Wenn jemand die Straße überquert, nach dem gefahndet wird , muss ihn die Polizei identifizieren können. Das ist das Mindeste, um die Sicherheit in der Gemeinde gewährleisten zu können."