Ijsboerke, Artic und Mio zu verkaufen

Einmal mehr stehen belgische Traditionsmarken international zum Verkauf. NPM, die zentrale Holding des Finanzmagnaten Albert Frère, will die Belgian Icecream Group (BIG) abstoßen. Zu den Interessenten könnten große internationale Lebensmittelkonzerne gehören.

Zur Belgian Icecream Group gehören typisch belgische Traditionsmarken, wie Ijsboerke, Artic/Frisa und Mio. Nach Angaben der flämischen Wirtschaftszeitung "De Tijd" soll sich der Verkaufsprozess erst noch in der Anfangsphase befinden.

Den Verkauf begleitet die Geschäftsbank Leonardo. Albert Frères Holding NPM besitzt 19,5 % der Anteile dieser Bank, die erst vor kurzem eine Filiale in Brüssel eröffnete.

Mögliche Kandidaten für die Übernahme könnten nach Ansicht von "De Tijd" Unilever (Ola, Ben & Jerry’s) oder Nestlé (Häagen-Dazs, Mövenpick) sein.

Albert Frère kaufte sich Ende der 1990er Jahre bei Ijsboerke ein. Damals stand der Sahneeishersteller kurz vor dem Konkurs. Erst nach einem harten Sanierungskurs konnte die Traditionsmarke überleben.

Die BIG produziert in Tielen (Provinz Antwerpen), Kuurne (Provinz Westflandern) und Chênée (Provinz Lüttich) und verkauft ihre Erzeugnisse sowohl unter den in Belgien allseits bekannten Eigennamen, als auch als 'private label' für Kaufhauskonzerne oder andere Anbieter.