Neuer Chef-Dirigent an der Flämischen Oper

Der junge deutsche Dirigent mit russischen Wurzeln, Dmitri Jurowski, ist am Mittwoch als neuer Chef-Dirigent der Flämischen Oper bestätigt worden. Dies gab Intendant Aviel Cahn in einem Pressegespräch bekannt. Jurowski wird seinen Posten am 1. Januar 2011 antreten.

Der junge Dirigent erhält einen Vertrag über dreieinhalb Jahre. Schon in der kommenden Saison wird Jurowski zwei Opern und drei Konzerte leiten. Schon bald wird er seinen Einstand bei der Flämischen Oper geben, denn er ist der musikalische Leiter der neuen Produktion von „Eugen Inegin“.

Maestro Dmitri Jurowski kam 1979 zur Welt und ist das jüngste Talent einer weltbekannten Dirigentenfamilie.

Der junge Dirigent ist ein feuriger Botschafter der russischen Musik, hat sich aber in jahrelanger Erfahrung in Italien auch als Fachmann für italienische Opern bewiesen.

Die Tatsache, dass er in Deutschland aufwuchs und dort seine Ausbildung genoss, sorgte für eine natürliche Verbundenheit auch mit der Musik aus diesem Lande.
 

Große Aufgaben

Als Chef-Dirigent steht er nicht nur vor seinem Orchester, sondern er muss sich um die gesamte Produktion der aufzuführenden Werke kümmern.

Das er das kann, bewies er in der vergangenen Saison mit einer international hoch gelobten Produktion von Tschaikowskis "Mazeppa“ anlässlich des Neujahrskonzerts der Flämischen Oper zum Jahreswechsel.

Die Flämische Oper arbeitet nicht in einem einzigen Haus, sondern bespielt mehrere Häuser und Kulturzentren mit Schwerpunkten in Gent und in Antwerpen.

Die Webseite der Flämischen Oper