Verbrecherbande in Brüssel ausgehoben

Bei Haussuchungen hat die Kripo der Brüsseler Bundespolizei mehrere Personen verhaftet, die mutmaßlich an mehreren bewaffneten Banküberfällen beteiligt waren. Die Aktion erfolgte nach anderthalb Jahren Ermittlungsarbeiten.

Die Ermittlungen begannen vor rund eineinhalb Jahren nach anonymen Tipps. Ein bisher unbekannter Anrufer meldete sich damals aus einer Telefonzelle im Brüsseler Stadtteil Vorst und gab der Polizei Tipps zu noch zu erfolgenden Straftaten.

Später folgten noch weitere solcher Tipps, zum Beispiel zu mehreren Tigerkidnappings in Dexia-Bankfilialen in der belgischen Hauptstadt.

Nach Polizeiangaben soll die Bande weitere Überfälle geplant haben. Bei den insgesamt 18 Haussuchungen beschlagnahmte die Brüsseler Polizei Maschinengewehre - unter anderem Kalaschnikows, Polizeiuniformen und Blaulichter, sowie Biwakmützen und anderes Diebeswerkzeug.

Die 11 Verhafteten sind Männer zwischen 18 und 28 Jahren. Die meisten von ihnen sind der Polizei bei Weitem keine Unbekannten.