Harter Winter forderte mehr Tote als sonst

Vielen älteren Menschen ist dieser harte Winter zum Verhängnis geworden. Insgesamt starben in den vergangenen 3 Monaten 647 Menschen mehr an den Folgen der Kälte als im Durchschnitt. Das schreibt die Zeitung Het Laatste Nieuws.

Beim ersten Kälteeinbruch in den letzten beiden Wochen des Monats Dezember 2009 sind 1.637 Personen gestorben, die älter als 85 Jahre waren. Das ist eine Zunahme um 12 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt des gleichen Zeitraums anderer Jahre.

Nach dem zweiten Kälteeinbruch in der zweiten Januarwoche lag die Steigerungsrate sogar bei 16,5 Prozent. Aufgrund des harten Winters starben 500 ältere Menschen mehr als im Durchschnitt in den letzten fünf Jahren.

Im Winter davor starben viele ältere Personen an den Folgen der Grippe. Jetzt scheint, laut dem Wissenschaftlichen Institut für Volksgesundheit, die Kälte für den Tod vieler älterer Personen verantwortlich zu sein.