Elia kauft deutsches Stromnetz von Vattenfall

Der belgische Netzbetreiber Elia übernimmt das deutsche Hochspannungsnetz vom schwedischen Energieversorger Vattenfall. Elia und der australische Investor Industry Funds Management bezahlen für die rund 9.700 Kilometer Überlandleitungen zusammen rund 810 Mio. €.

Sie übernehmen dabei auch die Schulden.

Vattenfall Europe ist das deutsche Tochterunternehmen des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall. Es ist in Hamburg und Nordostdeutschland, das heißt in den fünf neuen Bundesländern, aktiv.

Das Vattenfall-Netz in Deutschland ist für die Grundversorgung von mehr als 18 Millionen Menschen zuständig. Es sichert die Verbindung von Europas größtem Strommarkt nach Dänemark, Polen und Tschechien.

Die übrigen deutschen Hochspannungsnetze gehören RWE und EnBw. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft beträgt die Länge der Hochspannungsnetze in Deutschland insgesamt 35.708 Kilometer.

Hintergrund der Verkäufe ist, dass die EU-Kommission die Energiewirtschaft schon seit langem dazu auffordert, Stromerzeugung und -übertragung zu trennen. Die Tatsache, dass sich Stromnetze und Kraftwerke in einer Hand befinden, gilt als eines der größten Wettbewerbshindernisse auf dem deutschen Strommarkt.
 

60 Prozent für Elia, 40 Prozent für IFM

Mit der Übernahme macht das belgische Unternehmen Elia  seinen ersten Schritt ins Ausland und wird  der vierte europäische Stromnetzbetreiber nach RTE (Frankreich), National Grid (VK) und Terna (Italien).

Der Wert der Vattenfall-Netzbetriebsgesellschaft 50Hertz Transmission GmbH wurde mit 810 Millionen Euro angegeben.

Der Vereinbarung zufolge soll Elia 60 Prozent der Anteile übernehmen und der australische Finanzinvestor Industry Funds Management (IFM) 40 Prozent.

Elia will die Übernahme teilweise durch Kapitalerhöhung finanzieren. Die kommunale Holding Publigas, der größte Aktionär von Elia, hat bereits seine Zustimmung zu dieser Transaktion gegeben. 

DieTransaktion werde "keine Auswirkungen auf die Übertragungstarife für Endverbraucher haben", teilten Elia und IFM in Berlin mit. Außerdem versprachen beide Partner, auch weiterhin kräftig in das deutsche Netz zu investieren.