Europlanetarium Genk hat neues Kosmodrom

In Genk hat das Europlanetarium sein neues "Cosmodrome" vorgestellt. Das limburgische Planetarium hat jetzt eine neue Kuppel von 250 m², an deren Innenseite überall Monitore angebracht sind. Darauf erscheinen 360° Projektionen, ein Unikum in der Euregio.

Zwei "full high definition Projektionsapparate" bilden eine dreidimensionale Erlebniswelt. Bei dem Rundum-Filmerlebnis, also den 360° Projektionen, handelt es sich vor allem um sternenkundliche Bildwiedergaben.

Dank der Software ist es den Zuschauern zum Beispiel möglich, "live" durchs Weltall zu fliegen oder die internationale Raumstation ISS zu besuchen.

Es werden aber auch Animationsfilme und Dokumentaitonen gezeigt.

So läuft derzeit der Film "The enchanted reef" für Kinder und die Dokumentation "Ice worlds", ein Film über das heikle Gleichgewicht zwischen Eis, Wasser und das Leben auf der Erde sowie über die Bedingungen der Polarregionen.

Der Besucher sitzt inmitten der Kuppel. Es ist Platz für 110 Personen vorgesehen. Das Kosmodrom ist an diesem Wochenende jeweils zwischen 13 und 17 Uhr kostenlos zu besichtigen. Jeder Besucher bekommt einen viertelstündigen Trailer zu sehen, in dem sämtliche Möglichkeiten erklärt werden.

Das Europlanetarium in Genk gibt es schon seit 25 Jahren. Jedes Jahr zählt es 40.000 Besucher. Neben dem Kosmodrom wurden auch die Volkssternwarte und das Auditorium renoviert.

Die Renovierung hat 800.000 Euro gekostet. Finanziert wurde das Ganze vom Fremdenverkehrsamt Flandern, der Stadt Genk, der limburgischen Projektentwicklungsgesellschaft LISOM und der flämischen Abteilung für Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation, EWI.