Clijsters beginnt mit Sieg in Indian Wells

Kim Clijsters hat ihr erstes Match in Indian Wells gewonnen. Sie schlug die Tschechin Barbora Strýcová (WTA-72) in weniger als einer Stunde mit 6:2 und 6:1. In der dritten Runde trifft die Belgierin auf die Russin Alissa Kleibanowa.

Für Clijsters war es das erste Match in Indian Wells, denn sie war für die erste Runde freigestellt.

"Ich fühlte mich gut", sagte Clijsters. "Meine Beine fühlten sich gut an und ich war frisch. Ich denke, es ist wichtig, in dieser Phase wenig Energie zu verplempern und seinen Rhythmus zu finden."

In der nächsten Runde spielt Clijsters gegen die Russin Alissa Kleibanowa, die die Bulgarin Pironkova schlug. Kleibanowa ist die Nummer 27 der Weltrangliste.

Auch Yanina Wickmayer eine Runde weiter

Auch Yanina Wickmayer hat ihr erstes Duell beim Tennis-Turnier von Indian Wells gewonnen.

Die Belgierin schlug die Deutsche Julia Görges in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:4.

Es wa im Januar und bei den Australian Open als Wickmayer das letzte Mal einen Sieg auf der WTA-Tour verbuchen konnte. "Ich spiele gut und dieser Sieg ist gut für mein Selbstvertrauen", sagte unsere Landsmännin nach dem Spiel.

Wickmayer war vor allem froh, dass sie einen dritten Satz vermeiden konnte. "Ich habe einfach versucht, den Punkt hinauszuschieben und sie laufen zu lassen", so Wickmayer. "Das hatte ich Anfang des zweiten Satzes vergessen."

In der dritten Runde trifft Wickmayer auf die Siegerin des Duells zwischen Hantuchova und Vinci. "Ich habe zwei Mal gegen Hantuchova verloren, aber zwei Mal gut gespielt. Ich freue mich schon auf mein nächstes Spiel."

Kirsten Flipkens wäscht Aleksandra Wozniak Kopf

Zuvor hatte sich auch schon Kirsten Flipkens für die nächste Runde qualifiziert.

Sie besiegte die Kanadierin polnischer Abstammung Aleksandra Wozniak (WTA-35) in zwei Sätzen: 6:1 und 6:2.

Flipkens zeigte handfeste Aufschläge gegen Wozniak und behielt in den entscheidenden Momenten einen kühlen Kopf.

Im ersten Satz rettete sie sich durch drei Breakpunkte, aber nutzte ihre zwei Breakchancen und das brachte ihr ein glattes 6:1 ein.

Im zweiten Satz eröffnete Flipkens gleich wieder mit einem Break. Wozniak erzielte selbst auch ein Mal ein Break, aber Flipkens schlug ihr noch zwei weitere um die Ohren. Nach einer Stunde und einer Minute stand es 6:1, 6:2.

In der dritten Runde muss Kirsten Flipkens gegen die Russin Jelena Dementjewa antreten.