Polizist in Bilzen erschossen

In Bilzen (Limburg) ist am Sonntagmorgen ein 53-jähriger Polizist erschossen worden. Seine Einheit wurde zum Einsatz bei einem Familiendrama gerufen. Ein Mann hatte zuerst seinen 15-jährigen Sohn in Vlijtingen erschossen und ist dann zu seiner Exfrau nach Bilzen. Bei dem Drama wurde auch der Täter selbst getötet.

Das Drama begann in Vlijtingen, einem Ortsteil von Riemst. Dort brachte der Täter zunächst seinen 15-jährigen Sohn um.

Danach hat er sich zur Wohnung seiner Ex-Frau in Bilzen begeben. Er hatte einen heftigen Streit mit seiner Exfrau und schoss auch auf die Frau. Sie konnte jedoch leicht verletzt fliehen und alarmierte die Polizei. 

Vier Polizisten, zwei mit kugelsicheren Westen und zwei in zivil,  klingelten kurz darauf an der Tür, um den Mann zu beruhigen.

Zwei Polizisten fanden den Täter im Bad und liefen wieder aus der Wohnung. Sie liefen die Treppe hinunter, aber dabei kam der eine zu Fall. Er blieb mit dem Bein am Treppengeländer hängen.  Der Täter schoss drei Mal mit seinem Jagdgewehr in Richtung des Polizisten. Der Polizist wurde am Rücken an einer Stelle verletzt, an der er nicht von der kugelsicheren Weste geschützt war. Er wurde in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht und ist inzwischen an den Folgen seiner Schusswunden gestorben.

Inzwischen waren auch Spezialeinheiten der Polizei vor Ort. Gegen 11.15 Uhr drangen sie gewaltsam ins Haus ein und fanden den Täter tot in der Wohnung vor. Dieser war anscheinend durch Polizeikugeln getroffen worden und an seinen Schusswunden gestorben.