Mehr Information zur Wartezeit am Airport

Der Brüsseler Flughafen in Zaventem führt die so genannte Bluetooth Technologie ein. Damit kann sich der Flughafen eine bessere Übersicht über das Passagierverhalten verschaffen und dementsprechend sein Personal einsetzen.

An spezifischen Plätzen im Terminal werden Antennen angebracht, die Handygeräte mit Blutooth-Technologie registrieren.

Jedes Mal, wenn sich ein Bluetoothgerät mit einer speziellen Erkennungsnummer in der Nähe der Antennen befindet, wird ein Signal ausgesendet. Damit kann der Flughafen automatisch berechnen, wie viel Zeit eine Person mit einem Bluetoothgerät durchschnittlich braucht, um von einer Antenne zur anderen zu gehen.

"Bringen Sie eine Antenne vor der Sicherheitskontrolle und eine danach an und der Computer kann genau errechnen, wie viel ein Bluetoothgerät braucht, um die Kontrolle zu passieren", heißt es.

Da etwa 15 Prozent der Passagiere ein Handy oder Smartphone mit Bluetooth hat, sei das laut Flughafen eine zuverlässige Informationsquelle, um genaue Wartezeiten für Reisende anzuzeigen.

Brussels Airport betont, dass jegliche Information anonym bleibe, weil es nicht möglich sei, anhand einer Bluetooth-Erkennungsnummer die Identität des Besitzers ausfindig zu machen.

Die derzeitigen Tests, die bereits angelaufen sind, seien außerdem nur eine von vielen möglichen Anwendungen des Bluetooth-Monitorings, heißt es.

Passagiere können also schon bald Informationen zu genauen Wartezeiten bei der Sicherheitskontrolle auf der Website von Brussels Airport lesen.