“Noch dieses Jahr mehr Kinderhorte”

In Flandern werden noch dieses Jahr mehrere hundert Krippen- und Kinderhortplätze für die nachschulische Betreuung eingerichtet. Das kündigte der Landesminister Jo Vandeurzen (Foto) am traditionellen Familientag seiner Partei, der CD&V, an.

Immer zum Frühlingsbeginn laden die flämischen Christdemokraten ihre Mitglieder samt Familie ein. Treffpunkt war dieses Jahr ein Freizeitpark mit zahlreichen Attraktionen für Kinder in der limburgischen Provinzhauptstadt Hasselt.

Diese Gelegenheit nutzte der CD&V Familienminister Jo Vandeurzen für seine Ankündigung, noch dieses Jahr werde das Kleinkind- und Schülerbetreuungsangebot ausgeweitet. Davon sollen vor allem die Regionen Flanderns profitieren, wo es momentan noch akute Engpässe gibt.

„In der Planung sind für 2010 630 Plätze für Kleinkinder vor dem Kindergartenalter und 1.500 Plätze für die nachschulische Betreuung von Schülern. Darauf hatten wir uns im flämischen Koalitionsvertrag geeinigt und das wird jetzt umgesetzt“, sagte Vandeurzen.

Minister Vandeurzen betonte, die flämische Regierung „hat sich trotz schwieriger Haushaltslage für 2010 entschieden, das Betreuungsangebot für Kinder auszubauen. Das wird so noch nicht ausreichen, aber in den kommenden Jahren wird diese Anstrengung fortgesetzt“.

Noch vor 2014 fällt die Entscheidung zur finanziellen Förderung von Familien mit Kleinkindern, kündigte Vandeurzen auch noch an. Eltern die sich ab dann bei „Kind en Gezin“, der flämischen Familienbehörde registrieren lassen, werden nach Geburt und nach den beiden ersten Geburtstagen des Kindes eine Prämie erhalten, verspricht der Minister.