Rentenminister Daerden kündigt Reform an

Rentenminister Michel Daerden (Foto) ist dafür, dass wir länger arbeiten. Am gesetzlichen Renteneintrittsalter von 65 Jahren will er dennoch nicht rütteln. Das geht aus dem sogenannten Grünbuch des Ministers zur Rentenreform hervor.

Das Diskussionspapier wurde am Donnerstagvormittag den Ministern des belgischen Regierungskabinetts vorgelegt. Daerden schlägt darin vor, die Berufslaufbahnen um zweieinhalb bis drei Jahre zu verlängern.

Frühverrentung mit 59 oder 60 Jahren soll nicht mehr möglich sein. Um ein längeres Arbeiten attraktiver zu machen, will Daerden ein Prämiensystem einführen. Mit jedem zusätzlichen Arbeitsjahr soll die Rente ansteigen.

Ein weiterer Grundpfeiler der Reform ist die Höhe der Mindestrente. Diese soll nach den Plänen des Ministers auf das Niveau des gesetzlichen Mindesteinkommens angehoben werden.

Den offiziellen Reformentwurf will Daerden noch vor dem Sommer vorlegen. (brf)