Bei Carrefour wird gestreikt

Die Direktion der französischen Warenhauskette Carrefour hat ihre ursprüngliche Umstrukturierung angepasst. Demnach könnten drei Supermärkte und 4 Hypermärkte offen bleiben. Doch über 1.500 Stellen fallen weg. Darum wird jetzt wieder gestreikt.

Nach neuen Carrefour-Plänen werden Warenhäuser verkauft, teilweise verkleinert oder von Pächtern übernommen. Die drei weiter betriebenen Supermärkte sind der von Gent (Groene Vallei), der von Maaseik in der Provinz Limburg und der in Kortrijk Walle in der Provinz Westflandern.

Die vorläufig von der drohenden Schließung nicht betroffenen und personalintensiven Hypermärkte sind der von Genk in Limburg, der von Brügge, der in Westerlo in der Provinz Antwerpen und der in Haine-St. Pierre in der wallonischen Provinz Hennegau.

Direktion und Gewerkschaften führen ihre Sozialverhandlungen weiter. Trotz und alledem werden mehr als 1.500 Arbeitnehmer ihre Jobs verlieren.

Der Hypermarkt in Eupen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, nahe der Grenze zu Aachen bleibt weiter von Schließung bedroht. Hier schlossen die Bediensteten am Donnerstagmittag die Zugänge und kündigten an, bis kommenden Dienstag zu streiken, wie die Webseite des belgischen Rundfunks in deutscher Sprache BRF in einer entsprechenden Meldung am Donnerstag berichtete.

Streiks in einigen Kaufhäusern

In mehreren Carrefour-Warenhäusern wird am Osterwochenende gestreikt. Am Freitag und am Samstag bleiben bis zu 11 Filialen geschlossen.

Die Belegschaft der französischen Warenhauskette legt gegen die Tatsache, dass auch nach Anpassung der Schließungspläne 12 Super- oder Hypermärkte Ende Juni geschlossen werden.

Die bestreikten Märkte sind die von Scheepsdaele, Houdeng, Cointe bei Lüttich, Belgrade bei Namür, Jumet, Eupen, Ronse, Middelkerke, Brügge und Waterloo-Zentrum.

In Brügge streiket die Belegschaft gegen die Tatsache, dass hier eine Franchise-Lösung angepeilt wird, bei der das Personal bis 25 % Lohneinbußen hinnehmen soll.

Am Ostersamstag werden wohl weitere Märkte bestreikt werden.