Flandern verschärft Handy-Strahlungsnorm

Den Grünen reichen die strengeren flämischen Normen für die Strahlungsbelastung noch immer nicht. Aber jetzt zieht Flandern wohl mit Brüssel und Wallonien gleich und reduziert die zulässige Strahlung.

Ab jetzt dürfen Handymasten auf Wohnungen, Schulen, Altersheimen und Kindertagesstätten nur noch 3 Volt je Meter senden. Bisher war 20,6 Volt erlaubt.

Flanderns christdemokratische Umweltministerin Joke Schauvliege kündigte die deutlich strengeren Normen für die zulässige Strahlungsbelastung an. Berücksichtigt wird in Zukunft auch die Gesamtstrahlung die ebenfalls in der Schiff- und Luftfahrt, beim Polizeifunk und ähnlichem entsteht.