Verhaftungen nach Randale

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen am Montagabend im Brüsseler Stadtteil Sint Gillis waren 30 Jugendliche festgenommen worden. Ein Randalierer bleibt in Haft.

Sie hatten rund zehn Autos in Brand gesteckt und Steine und Molotovcocktails auf die Polizisten geworfen. Außerdem hatten sie den Bethlehemplatz mit Öl übergossen.

Die Polizei von Sint Gillis musste von Polizeieinheiten der umliegenden Stadtteile unterstützt werden. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Insgesamt waren 30 Randalierer festgenommen worden. Am heutigen Dienstag wurde entschieden, dass einer der Randalierer vom Montag weiterhin in Haft bleiben muss.

Bei den Krawallen handelt es sich um eine Reaktion auf die Erschießung eines flüchtigen Kriminellen durch die Polizei in Wauthier-Braine (Wallonisch Brabant) am frühen Montagnachmittag. Er und sein Komplize stammen aus Sint Gillis.