Vulkanaschewolke über Belgien

Die Aschewolke die sich nach dem Vulkanausbruch auf Island gebildet hat, hat unser Land am heutigen Freitagmorgen um 9 Uhr erreicht. Das medet das Umweltamt.

Die Wolke ist aus Nordwesten in unser Land gezogen. "Bleibt die Wolke in derzeitiger Höhe, besteht keine Gefahr für die Gesundheit", sagt Frans Fierens vom Gesundheitsamt.

Er fügt hinzu, dass die Kohlenstoffdioxidwerte normal seien. Auch die Feinstaubkonzentration in der Luft sei laut Gesundheitsamt nicht gestiegen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät jedoch, drinnen zu bleiben, sobald die Aschewolke anfängt, sich nieder zu schlagen. Die tatsächlichen Gesundheitsrisiken sind nur schwer einschätzbar. Im Falle der Einatmung der Aschewolke-Partikel, können Atemprobleme auftreten. Das hat David Epstein von der WHO der Presseagentur AP mitgeteilt. Insbesondere Menschen mit Asthma sollten lieber nicht nach draußen gehen. Noch ist nicht deutlich, wann die Wolke herunter kommt.

Ein Teil der Wolke hängt am Freitagnachmittag immer noch über unserem Land und soll nun auf dem Weg nach Südwestfrankreich sein.

Auf dem Satellitenfoto (oben) von Freitagmorgen ist die Aschewolke zu sehen, wie sie unser Land erreicht. Das erfolgt im Nordwesten von Belgien, siehe den schwarzen Fleck mitten auf dem Foto.

Wegen eines Hochdruckgebiets soll die Wolke auch noch am Samstag über unserem Land hängen bleiben.

Der Luftraum über Brüssel bleibt bis mindestens Samstagmorgen 10 Uhr gesperrt. Das hat Staatssekretär Etienne Schouppe bekannt gegeben.