Hugo Claus in Ostende geehrt

Im Ensorhaus in Ostende ist am Samstagmorgen die Ausstellung "Claus in Ostende - eine Hommage" eröffnet worden. Der Antwerpener Schriftsteller, Maler und Dichter hatte einen besonderen Bezug zur flämischen Küstenstadt Ostende.

In der Ausstellung werden verschiedene große Fotos von Claus, Manuskripte und weitere Dokumente des Schriftstellers, Dichters und Malers aus den 40er, 50er und 60er Jahren gezeigt.

Besonders viel Beachtung schenkt die Ausstellung dem Werk des jungen Hugo Claus. So zeigt sie seinen ersten Gedichtband aus dem Jahr 1947, seine Versuche, 1948 ein Kunstmagazin zusammenzustellen, sein erstes Prosawerk "De metsiers", seine Berührung mit der Kunstbewegung Cobra und andere Werke.

Die Ausstellung geht auch auf das Werk des Malers James Ensor ein, auf den Hugo Claus gerne hinwies. Im Roman "De verwondering" ("Die Verwunderung") aus dem Jahr 1962 steht auch eine Passage über Ensor, der sein eigenes Denkmal betrachtet.

 

Hugo Claus war aus Antwerpen, aber er sah Ostende als seine künstlerische Geburtsstadt an. Claus zog 1948 zusammen mit seinem Vater und seinen drei Brüdern nach Ostende. Kurze Zeit später quartierte er sich allein im Hotel de Londore, auch in Ostende, ein. Das war ein wichtiger Schritt in seinem Leben, weil er sich zu diesem Zeitpunkt von seinem sehr dominanten Vater löste.

Später ist Claus noch verschiedene Mal innerhalb Ostendes umgezogen, um 1950 nach Paris zu gehen.

Hugo Claus hat auch seine erste Ausstellung in Ostende errichtet, und sein Roman "De verwondering" über die Memoiren eines Lehrers aus dem Jahr 1962 spielt ebenfalls zum großen Teil in Ostende. Der Roman ist anläßlich dieser Ausstellung in neuer Auflage erschienen.

Claus hat einst gesagt, dass "De verwondering" sein bester Roman gewesen sei, obwohl er eines der am wenigsten verkauften Bücher war.

Während seiner Zeit in Ostende hat Claus auch die junge Frau Elly Overzier kennen gelernt, über die er "Drie blauwe gedichten voor Elly" in der Zeitschrift "Tijd en Mens" veröffentlichte. Der Grund, warum Claus Ostende verließ, war übrigens Elly Overzier, die nach Paris gezogen war.