Amstel Gold Race für Philippe Gilbert

Der 27-jährige Belgier Philippe Gilbert hat seinem Lotto-Omega-Team und Belgien den ersten Saisonsieg beschert. Er gewann das 45. Amstel Gold Race. Bert De Waele erreichte einen schönen vierten Platz.

Das Rennen hatte gerade erst begonnen, als sich eine siebenköpfige Ausreißergruppe bildete. Zu den drei Belgiern, Staf Scheirlinckx, Steven Van Vooren und Sebastien Delfosse gesellten sich Rafael Valls, Peter Wrolich, Thierry Hupond und Arnoud Van Groen. Sie bestimmten auch lange das Rennen und waren 220 Kilometer unter strahlender Sonne im niederländischen Limburg allein an der Spitze.

31 Kilometer vor dem Ziel war jedoch die auf fünf Fahrer geschrumpfte Formation gestellt und die Favoriten um Gilbert, den Sieger von 2009 Sergej Iwanow (Russland), Frank Schleck (Luxemburg) und Daminao Cunego (Italien) formierten sich.

Kurz nach dem Keutenberg scherte der Belgier von Omega Pharma-Lotto kurz aus, aber das ließ sich die Spitze aus Iwanow, Kolobnew, Cunego und Frank Schleck nicht gefallen.

Am 1.200 Meter langen Cauberg begann der Russe Kolobnew mit einem kleinen Vorsprung die Steigung.

Eine aus etwa 20 Fahrern starke Spitzengruppe begann zusammen den Aufstieg, aber Gilbert attackierte 400 Meter vor dem Ziel und fuhr den anderen davon.

Bert De Waele wurde vierter.

Wegen der Flugbehinderungen in Europa nach dem Vulkanausbruch auf Island war das Fahrerfeld übrigens von 192 auf 177 Starter zusammengeschrumpft.