Anderlecht zum 30. Mal belgischer Meister

Der RSC Anderlecht ist Dank seines 1:2-Siegs am Sonntag gegen den Club Brügge zum 30. Mal in seiner Geschichte Fußball-Landesmeister. "Dies ist die Apotheose eines wundervollen Jahres", so Manager Herman Van Holsbeeck.

"Wir haben den Sieg vedient", sagte das Ass Mbark Boussoufa nach dem Spiel.

Die Tore für Anderlecht erzielten Jelle Van Damme vor der Pause und Matias Suarez nach der Pause.

Die Torchancen in der ersten Halbzeit waren karg. Die Gäste drohten vor allem in still stehenden Phasen. Bei den Gastgebern kam man nicht über einige Versuche aus Distanz hinaus.

Nach einer halben Stunde hieß es aufpassen bei Anderlecht, weil der Club einen Freistoß bekam. Die Gäste ließen sich nicht wie in der ersten gegenseitigen Konfrontation in den Play-Offs hereinlegen. Im Gegenteil konterten sie sogar schnell und perfekt. Letztlich schob Van Damme den Ball auf der anderen Seite ins Netz.

Nach der Pause kontrollierte Anderlecht das Spiel. Van Damme und Boussoufa beherrschten das Mittelfeld. Große Torchancen blieben jedoch aus. Allerdings war Van Damme nah an einem weiteren Tor. Sein Ball traf den Pfosten.

Am Ende forderten die Gastgeber einen Elfmeter nach Kontakt zwischen Biglia und Hoefkens. Schiedsrichter Verbist wollte davon nichts wissen.

Anderlecht kümmerte sich nicht darum und traf sogar noch zum 0:2. Biglia hielt fünf Spieler in Schach und bediente Suarez, der dem 30. Titel von Anderlecht zu zusätzlichem Glanz verhalf.

In der Endphase erzielte Sonck noch einen Treffer, aber das konnte das Fest von Anderlecht nicht mehr verderben.

Anderlecht hat jetzt 49 Punkte und kann in den letzten vier Spielen nicht mehr vom Club Brügge (35 Punkte) eingeholt werden.

Der Club muss jetzt um seinen zweiten Platz fürchten.