Cadel Evans gewinnt die Flèche Wallonne

Weltmeister Cadel Evans hat die Flèche Wallonne für sich entschieden. Der Australier wartete bis zum letzten Augenblick am steilen Berganstieg an der Mauer von Huy, das traditionelle Ziel bei diesem Frühjahrsklassiker, um sich unter anderem gegen Tour-Sieger Alberto Contador durchzusetzen.

Die Flèche Wallonne, ein Pro Tour-Rennen, führte in seiner 74. Ausgabe über 198 km von Charleroi in der Provinz Hennegau nach Huy in der Provinz Lüttich.

Cadel Evans (BMC Racing) hatte sich in den vergangenen Jahren an der Mauer von Huy einige Male selbst überschätzt und war stets zu früh ausgebrochen. Das man aus seinen Fehlern lernen kann, bewies der australische Straßenradweltmeister im Ziel der Flèche Wallonne in Huy eindrucksvoll. Er spurtete erst im letzten Moment los und überholte die beiden vor ihm um den Sieg kämpfenden Spanier Joaquin Rodrigues (Katusha) und Alberto Contador (Astana) knapp vor der Ziellinie.

Mitfavorit Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto - Foto), der Belgier, der am vergangenen Sonntag noch das Amstel Gold-Rennen am Cauberg in Valkenburg/NL gewann, wurde Sechster.

Vor ihm kamen mit Igor Anton (Euskatel) ein weiterer Spanier und der Italiener Damiano Cunego (Lampre) ins Ziel.

Die Flèche Wallonne wurde von mehreren Ausreißversuchen geprägt, doch kurz vor dem Ziel in der Maasstadt Huy in der Provinz Lüttich wurden alle Vorpreschenden vom Peloton gestellt und es ging gemeinsam die Mauer von Huy (Foto) hinauf. Vorher kam es noch zu einigen teilweise schweren Stürzen, bei denen es sogar Verletzte gab.

Am kommenden Sonntag folgt ein weiterer Frühjahrsklassiker im frankophonen Landesteil Belgiens, nämlich das berühmt-berüchtigte Rennen Lüttich-Bastogne-Lüttich.