Fedcup: Belgien zurück in der Weltgruppe

Das "Dreamteam" der belgischen Tennisdamen hat es geschafft: Unser Land ist wieder zurück in der Weltgruppe. Am ersten Tag des Fedcup zwischen Belgien und Estland führten die belgischen Tennismädchen mit 2:0 nach Siegen von Clijsters und Wickmayer. Im dritten Spiel verlor Justine Henin am Sonntag, doch Yanina Wickmayer qualifizierte Belgien in der vierten Begegnung.

Kim Clijsters (WTA 11) schlug vor eigenem Publikum in Hasselt unweit ihres Heimatortes Bree in der Provinz Limburg im ersten Spiel die Estin Maret Ani (WTA 220) in zwei Sätzen 6:4 und 6:2.

Doch verletzte sich Kim Clijsters (Foto) an einem Zeh so schwer, dass sie für einige Wochen (inklusive Roland Garros) pausieren muss und beim Fedcup gegen Estland nur noch zuschauen kann. Für sie sprang Justine Henin (WTA 24) ein, die ursprünglich wegen einer Verletzung gar nicht antreten wollte. Henin spielte am Sonntag die erste Partie.

Yanina Wickmayer (WTA 12) hatte gegen die riesige Estin Kaia Kanepi (WTA 126) drei Sätze nötig und gewann am Ende mit 6:2, 4:6 und 6:1. Nach der Partie sagte sie, dass die Estin eine hervorragende Spielerin sei, die höher im Ranking stehen könnte.

Der Sonntag begann mit Justine Henin

Justine Henin (Foto), die für Kim Clijsters eingesprungen war, trat am Sonntagnachmittag gegen Kaia Kanepi an und verlor. Den ersten Satz konnte sie mit 7:6 (8/6) für sich entscheiden, doch den zweiten Satz musste sie mit 4:6 abgeben.

Auch den entscheidenden dritten Satz verlor Henin mit 3:6. Danach ruhten alle Hoffnungen auf Yanina Wickmayer, die es mit Maret Ani aufnehmen musste.

Wickmayer sorgt für die Erlösung

Yanina Wickmayer (Foto) hatte in der entscheidenden vierten Begegnung gegen Maret Ani keinen leichten Stand. Die Estin holte sich mit 6:1 den ersten Satz, denn Wickmayer kam nicht ins Spiel.

In Satz zwei und waren die Rollen umgekehrt, denn nun gönnte Yanina Wickmayer ihrer Gegnerinnen keinen Stich mehr und gewann mit jeweils mit 6:1 und 6:1.

Im Abschließenden Doppel, das nur noch Formsache war, verloren Kirsten Flipkens und Wickmayer gegen das estische Doppel Ani/Ruutel.