Opel: Zustimmung für den Sozialplan

Die Belegschaft des Opel-Standortes in Antwerpen hat dem von Gewerkschaften und Arbeitgebern ausgehandelten Sozialplan zugestimmt. Dreiviertel der Arbeiter und fast alle Angestellten nahmen den Plan an.

In der vergangenen Woche erreichten die Sozialpartner bei Opel in Antwerpen eine Einigung, die unter anderem vorsieht, dass Arbeitnehmer ab einem Alter von 50 Jahren in den Vorruhestand gehen können.

Der Sozialplan sieht in seinem Abkommen auch die Höhe der eventuell zu zahlenden Ausstiegsprämien vor, falls Arbeitnehmer Opel vorzeitig, das heißt vor einer Schließung oder Übernahme des Werks, das Unternehmen verlassen wollen. Dabei wurde eine maximale Prämie von 144.000 € ausgehandelt.

Damit kann sich der Standort im Juni von 1.250 Mitarbeitern trennen. Zudem erhalten alle Opelaner in Antwerpen eine einmalige Nettoprämie von 2.295 €. Die Annahme des Sozialplans war eine Vorbedingung für die Auszahlung dieser Prämie.