Deutscher Vergewaltiger an Belgien ausgeliefert

Der Überstellung des mutmaßlichen Sexualstraftäters, der Mitte März in der deutschen Eifel festgenommen werden konnte und sein Unwesen über Jahre auch im deutschsprachigen Ostbelgien getrieben hat, steht grundsätzlich nichts mehr im Wege.

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft in Eupen dem belgischen Rundfunk in deutscher Sprache, BRF.

Hintergrund sei die Tatsache, dass Belgiens Justizminister Stefaan De Clerck (CD&V) den deutschen Behörden die Garantie gegeben hat, dass der 46jährige nach seiner Aburteilung in Belgien in sein Heimatland rück überführt wird.

Daher könne davon ausgegangen werden, so die Staatsanwaltschaft, dass der mutmaßliche Serienvergewaltiger bald ausgeliefert werde. Bis zum Beginn seines Prozesses vor dem Eupener Strafgericht wird der Mann in der Haftanstalt von Verviers (Provinz Lüttich) verbleiben.

Er soll für insgesamt mehr als 60 gewaltsame Übergriffe auf Frauen verantwortlich sein. Darunter waren auch mehrere Vergewaltigungen in Ostbelgien.

Quelle: BRF-Nachrichten