Yves Leterme setzt einen Schritt zurück

Der abtretende belgische Premierminister Yves Leterme wird seine Partei, Flanderns Christdemokraten CD&V, nicht als Spitzenkandidat bei den Neuwahlen im Juni führen. Leterme gibt die Staffel an Marianne Thyssen, die Vorsitzende der Partei, weiter.

Marianne Thyssen wird die Liste ihrer Partei für den Senat anführen und wurde von der CD&V als Spitzenkandidatin für die Parlamentswahlen ausgewählt. Yves Leterme (Foto) selber wird den ersten Listenplatz für die Erste Kammer im belgischen Bundesparlament in seiner Heimatprovinz Westflandern einnehmen.

Beide, Yves Leterme und Marianne Thyssen, gaben die Entscheidung ihrer Partei am späten Mittwochmorgen im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

"Ich möchte meiner Verantwortung nicht aus dem Weg gehen und werde meine Partei im Wahlkampf führen“, sagte die Parteivorsitzende, die auch ihrem Vorgänger auf dem Posten des Spitzenkandidaten und nun wieder Ex-Premier für dessen Leistungen der vergangenen Jahre gebührend dankte.

"Ich war seit 2001 die Führungsfigur der Partei und habe dies stets als Privileg angesehen. Mit mehreren Wahlsiegen nach einander habe ich die CD&V nach ihrer Oppositionskur wieder ins Zentrum der politischen Landschaft gebracht“, so Leterme.

In den vergangenen drei Jahren hätten die flämischen Christdemokraten das umgesetzt, was das Land gebraucht habe, so Leterme weiter: "Jetzt werde ich im Hinblick auf die Wähler meine Verantwortung übernehmen und die Partei durch den kommenden Wahlkampf begleiten. Ich bin dabei aber kein Spitzenkandidat für die Senatswahlen, denn ab sofort ist Marianne Thyssen die unumstrittene Führungsfrau der CD&V.“
 

Wer ist Marianne Thyssen?

Die flämische Christdemokratin Marianne Thyssen (Foto) ist 53 Jahre alt und lebt in Sint-Joris-Weert in Flämisch-Brabant. Bisher war sie lediglich politischen Insidern bekannt. Erst seit ihrem CD&V-Parteivorsitz ist sie auch einer größeren Öffentlichkeit ein Begriff.

Thyssen ist Juristin und begann ihre Laufbahn als Assistentin an der juristischen Fakultät der Katholischen Universität von Löwen (KUL). Danach bringt sie ihre Karriere zum Mittelstandsverband Unizo, wo sie die Studienabteilung leitet. Gleichzeitig (zwischen 1985 und 1991) wird sie juristische Mitarbeiterin im Kabinett von Staatssekretärin Wivina Demeester (CD&V) im Gesundheitsministerium.

1991 steht sie bei ihrer Partei auf der Europaliste und zieht im gleichen Jahr ins Europäische Parlament ein, wo sie bis heute einen Stiz hat. Vor zwei Jahren übernahm Marianne Thyssen den Parteivorsitz bei den flämischen Christdemokraten CD&V, ein Amt, das fast zwangläufig einmal darauf hinausläuft, auch Spitzenkandidat bei Parlaments- oder Landtagswahlen zu werden.