Justine Henin macht Peer kein Geschenk

Justine Henin hat beim Tennis-Hallenturnier in Stuttgart als erste Spielerin das Finale erreicht. Sie besiegte im Halbfinale die Israelin Shahar Peer in 2 Sätzen mit 6:3 und 6:2.

Nach einem frühen Break für Henin holte die Israelin Peer (WTA-20) im ersten Satz auf 3:3 auf.

Bei 5:3 stotterte der Aufschlag von Henin erneut, aber sie schluckte die Breakchance von Peer hinunter. Es war das Signal für Henin, um ein Niveau höher zu schalten und den Satz mit 6:3 zu gewinnen.

Im zweiten Satz war der Aufschlag Henins auch besser. Peer zappelte noch etwas dagegen. Henin musste vier Breakpunkte abarbeiten, aber das tat sie mit Schwung. Sobald der erste Aufschlag von Henin anfing zu schwingen, war es mit Peer aus. Der zweite Satz endete mit 6:2.

Kein Geburtstagsgeschenk also für Peer, die am heutigen Samstag ihren 23-jährigen Geburtstag feiert.
 

Henin: "Habe das Spiel genossen"

"Ich habe das Spiel genossen", sagte Henin nach dem Match.

Und was wird Carlos dazu sagen? "Er wird erst meine Fehler unterstreichen, aber danach wird er doch zugeben müssen, dass es gut genug war", so Henin noch.

Die Belgierin trifft im Finale auf die Siegerin des zweiten Halbfinales zwischen der Australierin Samantha Stosur und der Russin Anna Lapuschtschenkowa.

Die ehemalige Weltranglisten-Erste hat die Sandplatz-Veranstaltung bisher einmal 2007 gewonnen.