Henin gewinnt Turnier in Stuttgart

Justine Henin hat beim Tennis-Hallenturnier in Stuttgart gewonnen. Die ehemalige Weltranglisten-Erste aus Belgien bezwang beim mit 522.700 Euro dotierten Porsche-Grand-Prix die Australierin Samantha Stosur in 3 Sätzen mit 4:6, 6:2 und 6:1.

Justine Henin hat damit zum ersten Mal seit ihrem Comeback ein Turnier gewonnen.

Sie machte einen sehr ruhigen Eindruck in Stuttgart. Ihr Aufschlag war gut, aber weil auch Stosur gut ins Spiel kam, gab es bis zum 2:2 keine großen Unterschiede.

Im fünften Spiel bekam Henin ihre erste Chance auf ein Break und sie setzte Stosur so unter Druck, dass die Australierin einen Fehler machte. Henin bekräftigte den Break mit einem guten Aufschlagspiel. Bei 4:3 musste sie zwar einen Breakpunkt abarbeiten, aber bei 5:4 nutzte sie ihren zweiten Satzpunkt.

Im zweiten Satz erhöhte Henin mit harten Returns, bei denen sie den Ball fast auf die Linien zielte, den Druck. Bei 1:1 und 2:2 bekam sie Breakchancen. Stosur vermied den Break aber vorerst.

Danach wollte Henin die Punkte erzwingen, begann Fehler zu machen und geriet in ein Tief. Stosur ging mit 4:2 in Führung. Der Australierin wuchsen Flügel und sie brauste durchs Spiel. Ihr zweiter Satzpunkt war der entscheidende.

Im dritten Satz änderte sich aber wieder alles. Henin blühte erneut auf, das Publikum hörte wieder ihr "Allez" und mit zwei Breaks stand es schnell 4:1. Dann war Henin nicht mehr zu stoppen und steckte ihr 42. WTA-Turnier in die Tasche.