Keine Belgier mehr im Klavierwettbewerb

Die drei Belgier, die für den Königin Elisabeth Wettbewerb Klavier selektiert worden waren, schafften es nicht ins Halbfinale, das vom 10. bis zum 15. Mai stattfindet. Mit dabei sind 5 Russen und Koreaner.

Nicolas Franco, John Gevaert und Sterphanie Proot (Foto oben) waren die drei Belgier der insgesamt 63 Teilnehmer der zweiten Runde des international sehr renommierten Musikwettbewerbs. Keiner konnte die Jury überzeugen. Fast alle Kandidaten spielten ungefähr dasselbe Repertoire: Fünf Etüden von Chopin, Liszt und Debussy, eine Prelude aus „Das wohltemperierte Klavier“ von J.S. Bach, sowie eine Komposition freier Wahl.

Im Halbfinale sind noch 24 Kandidaten aus insgesamt zehn Ländern vertreten. Die meisten Kandidaten stammen aus Russland und Südkorea, aber niemand aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Sie müssen eine neue Komposition von Jean-Luc Fafchamps, die für diesen Wettbewerb geschrieben wurde. Alle Halbfinalisten müssen auch ein Mozart-Concerto mit dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, dirigiert von Paul Goodwin, vortragen.

Am Samstagabend, den 15. Mai, werden dann die 12 Finalisten bekannt gegeben, die eine Woche Zeit haben, sich auf das Finale vorzubereiten, das bis zum 29. Mai dauert. Dann wird auch der Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs angekündigt.

Die 24 Halbfinalisten

  • Veronika Böhmová (Tschechien)
  • Evgeni Bozhanov (Bulgarien)
  • Christopher Falzone (USA)
  • Yury Favorin (Russland)
  • Claire Huangci (USA)
  • Sean Kennard (USA)
  • Da Sol Kim (Südkorea)
  • Kyu Yeon Kim (Südkorea)
  • Tae-Hyung Kim (Südkorea)
  • Denis Kozhukhin (Russland)
  • Olga Kozlova (Russland)
  • Hitomi Maeyama (Japan)
  • Hannes Minnaar (Niederlande)
  • Varvara Nepomnyashchaya (Russland)
  • Andrejs Osokins (Lettland)
  • Jong-Hai Park (Südkorea)
  • Anna Petrova (Bulgarien)
  • Takashi Sato (Japan)
  • Yekwon Sunwoo (Südkorea)
  • Chetan Tierra (VS)
  • Sofia Vasheruk (Russland)
  • Marie Vermeulin (Frankreich)
  • Anna Volovitch (Russland)
  • Yunqing Zhou (China)