13,3 Mio. € für Wahlkampf in Flandern

Insgesamt stehen den flämischen Parteien für die überraschenden Neuwahlen am 13. Juni in Belgien 13,3 Millionen Euro zur Verfügung. Das hat die Zeitung Gazet van Antwerpen errechnet. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch so viel ausgeben, ist jedoch gering.

2007 gaben alle belgischen Parteien zusammen (also inklusive der französischsprachigen Parteien) nur 8,5 Millionen Euro für den  Wahlkampf aus.

Die größte Wahlkampfkasse in Flandern haben die flämischen Sozialisten von der SP.A mit 4,5 Millionen Euro. Danach folgen die flämischen Liberalen von der Open VLD mit 3,5 Millionen Euro. Die flämischen Christdemokraten von der CD&V verfügen über 2,7 Millionen Euro, die rechtsextreme Partei Vlaams Belang und die flämischen Nationaldemokraten N-VA haben jeweils eine Million Euro in der Wahlkampfkasse und die flämischen Grünen Groen! haben 600.000 Euro, um Plakate und Transparente zu drucken.

Die rechtsliberale Liste Dedecker hat das geringste Budget mit 200.000Euro.

Das Budget der linken Partei PvdA+ ist nicht bekannt. Bei den letzten Wahlen lag die Sumer unter 5.000 Euro.