Zwei Euthanasiefälle pro Tag

Die Zahl der Euthanasiefälle in Belgien hat zugenommen. Beim Euthanasieausschuss gehen pro Tag durchschnittlich zwei Meldungen ein. Das geht aus dem Ausschussbericht für 2008-2009 hervor. Diese Nachricht steht im Ärzteblatt.

Letztes Jahr hat der Ausschuss 822 Euthanasieberichte empfangen, 2008 waren es 704.  Im Jahr 2007 gingen 495 Meldungen ein und 2006 429. Die Zahl der angegebenen Euthanasiefälle hat sich innerhalb von vier Jahren fast verdoppelt.

Auffallend ist der große Unterschied in der Zahl der Meldungen zwischen Flandern und Wallonien.

So sind in Flandern 656 Fälle von Euthanasie registriert worden, in Wallonien waren es nur 166.

Ein Quantitätsunterschied der Meldungen zwischen Männern und Frauen ist kaum vorhanden.

So beträgt der Anteil der Euthanasiefälle bei Frauen 50,7 Prozent, bei Männern 49,3 Prozent.

Die Mehrzahl der Menschen, die nach Sterbehilfe verlangen, sind zwischen 60 und 79 Jahre alt (52%) und ein Viertel der Personen ist älter als 80.

Letztes Jahr wurde kein einziger Fall von Euthanasie bei einem Minderjährigen gemeldet.

Der Ausschuss für Sterbehilfe hat in den vergangenen zwei Jahren keinen einzigen Euthanasiefall der Justiz melden müssen. Bei 85 Prozent der Fälle wurde direkt zugestimmt, bei 11 Prozent hatte der Ausschuss um weiter gehende Informationen gebeten und 4 Prozent der Akten wurde mit Anmerkungen versehen.