Parteien erhielten ihre Listennummern

Eine unschuldige Kinderhand hat am Mittwochmittag die Listennummern der Parteien gezogen, die sich an den kommenden Parlamentswahlen beteiligen. Die Nummer 1 ist für die rechtsextreme Partei Vlaams Belang.

Echt notwendig sind die Listennummern eigentlich nicht mehr, weil auf den Wahlzetteln alle Parteien mit ihrem Logo und Namen auftauchen. Nur für die Reihenfolge der Parteien spielt die traditionelle Ziehung der Listennummern im Innenministerium noch eine Rolle. Auch wird mit dieser Ziehung die so genannte heiße Phase des Wahlkampfs eröffnet.

Und dies sind die Listennummern:

1. Vlaams Belang (flämische Rechtsextremisten)
2. Vivant (sozialliberale Partei)
3. Lijst Dedecker (flämische Rechtsliberale)
4. Open VLD (flämische Liberale)
5. PS (französischsprachige Sozialisten)
6. MR (französischsprachige Liberale)
7. FN (französischsprachige Rechtsextremisten)
8. CDH (französischsprachige Christdemokraten)
9. CD&V (flämische Christdemokraten)
10. SP.A (flämische Sozialisten)
11. N-VA (flämische Nationaldemokraten)
12. Ecolo (französischsprachige Grüne)
13. Groen! (flämische Grüne)