Neuer Direktgüterzug Duisburg-Antwerpen

Ein neuer Direktzug mit täglichen Abfahrten zwischen Duisburg und Antwerpen wird ab 25. Mai 2010 das Angebot der Frankfurter Kombiverkehr KG zu und von den Westhäfen verstärken. Kombinierten Verkehr entlastet die Umwelt.

So werden die Kombinationsmöglichkeiten an einem der bedeutsamsten europäischen Knotenpunkte für den Kombinierten Verkehr Schiene-Straße im Ruhrgebiet erhöhen.

„In Duisburg haben unsere Kunden ideale Umsteigemöglichkeiten auf Züge in alle wichtigen europäischen Wirtschaftsregionen. Außerdem ist das Terminal sehr gut an die engmaschige Autobahninfrastruktur der Region angebunden und damit Garant für schnelle Vor- und Nachläufe zum Abholen oder Zustellen der Sendungen per Lkw", erläutert Robert Breuhahn, Geschäftsführer von Kombiverkehr.

„Nicht zuletzt ist der neue Direktzug eine Reaktion auf die wieder deutlich anziehende Nachfrage aus der Chemiebranche." Zielpunkt in Antwerpen ist nämlich das Combinant-Terminal des Chemiekonzerns BASF.

„Die Verbindung steht jedoch ausdrücklich auch Speditionen offen, die für andere Verlader tätig sind.", betont Breuhahn. „Die Anlieferung von maritimen Containern aus den Antwerpener Häfen ist in Antwerpen Combinant ebenfalls möglich."
 

Hohe Sicherheitsgarantieen

Unternehmen aus der Chemiebranche, die nicht zuletzt aufgrund der besonders hohen Sicherheit ihre Grundstoffe und Erzeugnisse bevorzugt auf der Schiene befördern lassen, mussten während der Wirtschaftskrise ihre Produktion stark herunterfahren und haben deshalb gezwungenermaßen zum Sendungsrückgang im Kombinierten Verkehr beigetragen.

„Umso mehr freut es uns, dass die Verlader und Spediteure der Chemiebranche bei anziehender Nachfrage wieder auf den Kombinierten Verkehr setzen und nicht auf die Straße abwandern", so Breuhahn. „Deshalb haben wir bei der Chance, auf der auch für die Chemiebranche wichtigen Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und Antwerpen ein maßgeschneidertes Angebot zu platzieren, nicht gezögert."
 

Fahrplanauskunft

Wie schnell die Sendungen zwischen Antwerpen und Duisburg sowie europaweit im Gatewayverkehr unterwegs sind, können Kunden und Interessenten jederzeit kostenlos in der Online-Fahrplanauskunft unter www.kombiverkehr.de abrufen. Gleichzeitig bekommen Sie dabei auch gezeigt, wie stark sie durch die Verlagerung ihrer Sendungen vom reinen Straßenverkehr auf den Kombinierten Verkehr die Umwelt entlasten.

So stößt selbst ein modernster Lkw mit Euro-5-Motor beim Transport einer 25 Tonnen schweren Ladung auf der Strecke zwischen Duisburg und Antwerpen 69 Prozent oder 0,24 Tonnen mehr Kohlendioxid aus, als beim Transport im Schienennetz von Kombiverkehr. Die Schnellbilanzierung des transportbedingten Schadstoffausstoßes ist Teil der Fahrplanauskunft von Kombiverkehr und ist für alle Züge und Verbindungen hinterlegt, die das Unternehmen anbietet.