Gallo-Römisches Museum ein Besucherhit

Das renovierte Gallo-Römische Museum in Tongeren ist ein Hit. Ein Jahr nach seiner Wiedereröffnung zählt es bereits 150.000 Besucher.

"Dies ist ein schönes Ergebnis", betont der für Kultur zuständige Vertreter der Provinz Limburg, Gilbert Van Baelen.

"Wir haben die Messlatte sehr hoch gelegt und unsere Ziele erreicht. Die Reaktionen unserer Besucher bezüglich des neuen Gebäudes, der Einrichtung, der Museumsgeschichte,...sind besonders positiv."

"Auffallend viele Familien haben das Museum besucht", so Van Baelen. "Etwa ein Drittel der Besucher kommt aus der Provinz Limburg. Die Ausstellung "Ambiorix: König der Eburonen" zählte 45.000 Besucher und der Besucherstrom reißt nicht ab. Allein in der vergangenen Woche kamen über 5.000 Interessierte."

Letzte Woche wurde das Gallo-Römische Museum auch für einen beliebten ausländischen Museumspreis nominiert, den   "Museums & Heritage Awards for Excellence". Außerdem wurde es auch für den "OKV -Museumspreis Flandern" nominiert.

"Das sind außer der Anerkennung wegen der hohen Besucherzahlen zwei wichtige Auszeichnungen des Sektors selbst. Das tut gut", betont die Museumsdirektorin,Carmen Willems, noch.

Tongeren gilt als älteste Stadt Belgiens und ist 40 Kilometer von Aachen entfernt.

Das Gallo-Römische-Museum war knapp dreieinhalb Jahre wegen Renovierungsarbeiten geschlossen und wurde vor genau einem Jahr wiedereröffnet.

Es zeigt Fundstücke aus der Zeit der Neandertaler bis zum frühen Mittelalter. Neu sind viele Multimedia-Installationen.