Carrefour: Vereinzelt doch Streiks

In 10 Filialen der französischen Warenhauskette Carrefour ist es am Samstag trotz den am Vortag abgeblasenen Streiks doch zu Arbeitsniederlegungen gekommen. In Flandern allerdings waren alle Supermärkte der Kette geöffnet.

Der Sozialkonflikt in den belgischen Filialen der französischen Warenhauskette Carrefour ist noch nicht zu Ende. Trotz des am Freitag von den Gewerkschaften abgeblasenen allgemeinen Streiks blieben etwa 10 Märkte geschlossen.

Dabei handelte es sich um Carrefour-Supermärkte in Wallonien und in Brüssel. Im flämischen Landesteil Belgiens öffneten alle Super- und Hypermärkte der Kette wie gewohnt.

Ende Februar hatte das Carrefour-Management für die belgischen Filialen eine Umstrukturierung angekündigt, der mehrere Märkte und bis zu 1.700 Arbeitsplätze zum Opfer fallen sollen.

Seit dem gestalten sich die Sozialverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern sehr schwierig. In den letzten Tagen konnte ein Schlichter den konträren Sozialpartnern allerdings Zugeständnisse abringen.