Kalte Dusche für Rochus in Paris

Der Belgier Olivier Rochus ist beim Tennisturnier von Roland Garros ausgeschieden. Er unterlag, nach mehreren Regenpausen, dem Deutschen Julian Reister in drei Sätzen mit 6:2, 6:2 und 7:6.

Julian Reister, die Nummer 165 der Weltrangliste, hatte noch nie ein Match auf der ATP-Tour gewonnen. Der 24-Jährige qualifizierte sich in Paris erstmals für das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers.

Um so erstaunlicher war sein souveräner Sieg gegen den Spanier Feliciano Lopez (6:1, 7:6 (7:5), 6:2).

Auch der Belgier Olivier Rochus wusste sich bei den eleganten Schlägen und dem variablen Spiel des Deutschen nicht mehr zu helfen und verlor mit 6:2, 6:2, 7:6 (7:5)).

Die vielen Regenpausen schienen Julian Reister nichts ausgemacht zu haben, denn jedes Mal kam er noch stärker aus der Umkleidekabine heraus als unser Landsmann. Rochus rechnete damit, dass Reister zum Erliegen kommt.

Dieser Moment schien im dritten Satz gekommen zu sein. Rochus ging mit 6:5 in Führung und durfte aufschlagen, aber Reister schien auch mentale Spannkraft zu besitzen. Im Tiebreak knickte Rochus definitiv ein.

Das war eine schmerzliche Niederlage für Rochus, denn jetzt darf der deutsche Reister gegen Roger Federer, der ein Jugendfreund von Rochus ist, spielen.