Doppelmord im Gericht: Täter gefasst

Der Mann, der am Donnerstagmorgen eine Richterin und einen Gerichtsschreiber im Brüsseler Friedensgericht erschossen hatte, konnte gefasst werden. Der Mann, ein Iraner, wurde am Mittwochabend gestellt.

Nach Informationen unseres Hauses, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk im belgischen Bundesland Flandern VRT, handelt es sich bei dem Doppelmörder um einen 47 Jahre alten Iraner. Die Brüsseler Staatsanwaltschaft bestätigte die Verhaftung und die Angaben zur Person des Täters.

Der Täter war am Mittwochabend gegen 20 Uhr im Warandepark (Foto) unweit des belgischen Bundesparlaments, des königlichen Stadtschlosses und des Justizpalastes gestellt worden. Der Mann viel Polizisten in diesem Park auf, als er seine Waffe auf ein Gebäude in der Nähe richtete. Als diese ihre Waffen auf ihn richteten, schoss er in die Luft. Die Polizisten konnten den Mann trotzdem schnell überwältigen, wobei er leicht verletzt wurde.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat der Verdächtige sofort nach seiner Verhaftung und später noch einmal im Laufe der ersten Verhöre seine Tat gestanden. Er habe sich seit Jahren durch Friedensrichterin Isabella Brandon provoziert gefühlt, soll er als Motiv angegeben haben.

Der Doppelmörder ist ein Iraner mit belgischer Staatsangehörigkeit. Seit 2002 lebte er als Flüchtling in unserem Land. Er hatte mehrmals nach Urteilen des Brüsseler Friedensgerichts seine Wohnung räumen müssen, da er ständig Probleme hatte, seine Miete zu begleichen.

Schweigeminute im Justizwesen

Um 9 Uhr am Freitagmorgen wurde in allen Gerichtssälen Belgiens eine Schweigeminute abgehalten. Damit wollte das Justizpersonal seine Betroffenheit nach dem Doppelmord an der Friedensrichterin und ihrem Gerichtsschreiber zum Ausdruck bringen.

Belgiens scheidender Justizminister Stefaan De Clerck (CD&V) traf sich am Freitagmorgen mit Vertretern von Justiz und staatlicher Gebäudeverwaltung, um die Frage zu erörtern, ob kurzfristig eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen in den Gerichtssälen befohlen werden soll.