Sportjournalist Jan Wauters gestorben

Der frühere Sportjournalist unseres Hauses VRT, Jan Wauters, ist am Freitag im Alter von 71 Jahren den Folgen eines Herzstillstands erlegen. Der eingefleischte Radiomacher Wauters galt als Ikone der Sportberichterstattung in Flandern und berichtete seit 1964 von allen wichtigen Schauplätzen in der Welt.

Jan Wauters kam am 10. Februar 1939 in Mechelen als Sohn eines Gemüsehändlers zur Welt. Er studierte Latein-Griechisch und später germanistische Philologie an der Katholischen Universität in Löwen. Doch seine Liebe galt dem Sport und seine Laufbahn ging auf beeindruckende Weise in diese Richtung.

1963 war er nur ein Jahr lang Lehrer. 1964 kam er zum Nachrichtendienst der damaligen BRT – heute VRT. Anderthalb Jahre danach wechselte er in die Radiosportredaktion, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 auch blieb. Seit 1973 leitete er diese Redaktion.

Jan Wauters kommentierte gut drei Jahrzehnte lang für das Radio Fußballspiele und Radrennen. Doch auch Olympia ließ ihn nicht kalt. Während seiner Laufbahn war er 25 Mal Berichterstatter von der Tour de France, er nahm an acht Fußball-Weltmeisterschaften als Journalist teil und kommentierte für das Radio viermal von Olympischen Spielen.

Ganz nebenbei berichtete er von allen nationalen belgischen Sportevents: Flandernrundfahrt, erste belgische Fußball-Liga, belgische Mannschaften in europäischen Fußballwettbewerben und vieles mehr.

Von allen geschätzter Journalist

Jan Wauters genoss in Sportkreisen ein sehr hohes Ansehen. Sein typischer Radiostil war beliebt. Auch bei den Sportlern selbst konnte er viel erreichen. So war Wauters der einzige Pressevertreter, dem Eddy Merckx ein Interview erlaubte, nach dem dieser 1969 wegen Doping aus der Giro d’Italia genommen wurde.

Sein unglaublich engagierter Radiokommentar vom Duell zwischen Laurent Fignon und Greg LeMond bei der Tour de France 1989 ist vielen flämischen Hörern noch heute im Ohr. Ein akustisches Erlebnis war auch seine Live-Berichterstattung vom legendären Spiel zwischen den Roten Teufeln, der belgischen Nationalmannschaft und dem Team der Sowjetunion bei der Fußball-WM 1986.

Jan Wauters, der seit seinem Ruhestand die Hälfte des Jahres in Südafrika lebte, wird die WM dort nicht mehr erleben. Vor zwei Wochen erlitt er nach den Aufnahmen zu einer Sportrunde in der VRT-Talkshow „Phara“ einen Herzstillstand. Seitdem lag er im Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Jan Wauters, eine Radiostimme, die Flandern vermissen wird…