Bart De Wever: im Namen des Informators

Am Montagmorgen 10 Uhr hat Bart De Wever von den flämischen NationaldemokratenN-VA seine ersten Gespräche als so genannter Informator im Büro des Kammerpräsidenten in Brüssel aufgenommen.

Als “Informator” wird De Wever jetzt nach Übereinstimmungen zwischen den einzelnen Parteien suchen, um die Grundzüge einer Koalition und eines Regierungsabkommens zu erarbeiten.

Zunächst trifft De Wever die Präsidenten von Kammer und Senat, Patrick Dewael und Armand De Decker. Danach hat er eine Unterredung mit dem Gouverneur der Nationalbank, Guy Quaden. Am Nachmittag spricht er mit dem scheidenden Premierminister, Yves Leterme.

Am Dienstag empfängt De Wever die Ministerpräsidenten der Teilregierungen. Auch noch am Dienstag sollen die Gewerkschaften und Arbeitgeber bei De Wever vorstellig werden. Erst nächste Woche kommen offenbar die Parteipräsidenten an die Reihe.

De Wever hat angekündigt, in aller Diskretion arbeiten zu wollen. Geht es nach ihm, dann sollte man schnell zu einer Grundsatzvereinbarung kommen. Er will seine derzeitige Aufgabe in spätestens drei Wochen abgeschlossen sehen und so schnell wie möglich ein Grundsatzabkommen, "sonst muss ich meine Schlussfolgerungen ziehen".