Clijsters und Henin weiter, Wickmayer raus

Zum Duell der belgischen Comeback-Damen Kim Clijsters (Foto) und Justine Henin kommt es beim Grand-Slam-Tennisturnier von Wimbledon bereits im Achtelfinale. Die dritte Belgierin, Yanina Wickmayer schied in der dritten Runde aus.

Wickmayer (Foto) unterlag der Russin Vera Zvonareva in zwei Sätzen mit 4:6 und 2:6.

Die Flamin Clijsters und die Wallonin Henin meisterten am Freitag wohl und sogar fast zeitgleich ihre Drittrunden-Aufgaben und treffen am Montag zum insgesamt 24. Mal aufeinander.

Gewonnen haben Clijsters, die sich mit 6:3, 6:3 gegen Maria Kirilenko aus Russland durchsetzte und Henin (6:1, 6:4 gegen die Russin Nadja Petrowa) jeweils 12 Mal.

In diesem Jahr allerdings hat Clijsters beide Vergleiche gewonnen. Das einzige gemeinsame Match in Wimbledon, 2006 im Halbfinale, entschied dagegen Henin (Foto) für sich. Den ersten Triumph auf dem Heiligen Rasen verpasste sie danach aber gegen Amelie Mauresmo aus Frankreich.

Clijsters stand noch nie im Wimbledon-Finale. Es ist aber schon das sechste Mal, dass die 27-Jährige das Achtelfinale der All England Championships erreicht (bei acht Teilnahmen). Seit 2006 hat Clijsters nicht mehr in Wimbledon auf dem Rasen gestanden.