Malisse knapp verspielt

Xavier Malisse hat sich beim Tennisturnier von Wimbledon nicht für das Achtelfinale qualifiziert. Er verlor in fünf Sätzen gegen den Amerikaner Sam Querrey (ATP 21).

Malisse und Querrey spielten schon einmal in einem ATP-Turnier gegeneinander. Auf dem Rasen in Queens schlug der Amerikaner unseren Landsmann noch letzte Woche im Viertelfinale. Das hatte Malisse jedoch schon fast vergessen.

In einem ausgewogenen ersten Satz behielten beide Spieler ihren Aufschlag bis zum Tiebreak (6:6). Darin ging Malisse zunächst mit 6:1 in Führung. Querrey schien noch kurz aufzuholen, aber Malisse gewann letztlich den Tiebreak mit 7:4 und damit den ersten Satz mit 7:6.

Die zweite Partie ging an Querrey mit 6:4. Der dritte Satz war nach einem frühen Break von Querrey schnell beschlossen. Ein zweiter Verlust des Aufschlags von Malisse brachte seinem Gegner einen 6:2 Satzgewinn ein.

Im vierten Satz musste Malisse schon bald seinen Aufschlag abgeben, aber mit dem Rücken zur Wand holte er wieder sein bestes Tennis hervor. Malisse schlug mit seiner Vorhand gut zu und rang dem Amerikaner einen fünften Satz ab.

Der entscheidende letzte Satz wurde ein wahrer Thriller, in dem Details über Sieg oder Niederlage entschieden. Querrey zeigte sich schließlich als der Bessere und gewann mit 9:7.

Trotz der Niederlage darf Malisse aber auf ein schönes Turnier zurückblicken.

"Habe um jeden Punkt gekämpft"

"Ich habe gut gespielt und um jeden Punkt gekämpft, deshalb ist diese Niederlage besonders ärgerlich. Bei dem Spiel haben ein oder zwei Punkte die Entscheidung gebracht", sagte Malisse nach dem Spiel.

"Mein Tennis ist gut. Physisch und mental bin ich stark und hierauf kann ich bauen", fügt er noch gegenüber unserem Sportkanal Sporza hinzu.