Containerzüge von Antwerpen nach Sopron

Intercontainer-Interfrigo (ICF) hat in Zusammenarbeit mit Inter Ferry Boats (IFB) einen neuen Linienverkehr für Containerzüge mit Abfahrt ab Antwerpen (Terminal Combinant) in Richtung Hub Sopron (Ungarn) mit Zwischenhalten in den Terminals Antwerpen Main-Hub, Köln und Wien gestartet.

Von Wien aus bestehen direkte Antennenverbindungen zu weiteren Terminals in Österreich nach Graz und Villach. Zu Beginn bietet ICF drei Verbindungen pro Woche an mit Abfahrt am Montag, Mittwoch und Freitag, heißt es in einer Mitteilung. Die Frequenz des Antwerpen-Sopron Container Express (ASCE) soll so bald wie möglich auf eine tägliche Abfahrt erhöht werden.

Durch die Stopps in Köln und Wien besteht die Möglichkeit, Antwerpen mit den wichtigsten Wirtschaftszentren in Österreich und Deutschland zu verknüpfen. Die neue Verbindung von und nach Antwerpen Combinant soll das ICF-Südosteuropanetz auch für niederländische Kunden öffnen.

Mit der engen Zusammenarbeit zwischen ICF und IFB erhalten die Kunden Anschluss an das ungarische ICF-Hub in Sopron. Dieses Hub soll das Angebot auf der gesamten West-Ost-Achse massiv erweitern, um Südosteuropa und die Türkei besser an das Netz anzubinden.

Über das Hub Sopron erhalten die Kunden Anschluss nach Budapest, Sékesfehérvàr und weitere Terminals in Ungarn, Bulgarien (Poduyane, Ruse, Stara Zagora), Griechenland (Thessaloniki, Inoi, Athen), Mazedonien (Skopje), Österreich (Wien, Graz, Villach), Rumänien (Arad, Oradea, Curtici, Bukarest) und in die Türkei (Halkali).

Quellen: Verkehrsrundschau.de, Lloyd.be