Schauvliege sitzt Umweltrat in Gent vor

In Gent tagt am heutigen Montag der informelle Umweltrat zum nachhaltigen Umgang mit Wertstoffen. Geleitet wird der Rat von der flämischen Umweltministerin Joke Schauvliege.

Das informelle Ratstreffen der Umweltminister findet in der Handelsmesse in Gent statt.

Das Thema, nachhaltiger Umgang mit Wertstoffen, stand bis vor kurzem noch nicht auf der europäischen Themenliste, deshalb will Schauvliege es ansprechen.

Die Kernfrage lautet, wie die EU-Politik dazu beitragen kann, dass Wertstoffe so effizient und umweltfreundlich wie möglich verwendet werden, unabhängig davon, ob es sich um Grundstoffe, (Halb-)Fertigerzeugnisse oder Abfälle handelt. Wie können wir also natürliches Kapital erhalten und die Umweltauswirkungen über den gesamten Lebenszyklus von der Gewinnung über den Verbrauch und die Produktion bis hin zur Abfallbehandlung reduzieren? 

"Produzieren Sie als Fabrikant etwas, müssen Sie vorab über die Materialien nachdenken, die Sie verwenden und darüber, wie wir sie später wieder verwenden können", erklärt Schauvliege.

Es ist einzigartig in Europa, dass ein Minister eines Teilstaates einem europäischen Ministerrat vorsitzen darf. Die anderen Mitgliedsländer scheinen damit jedoch kein Problem zu haben.