B-Fast-Team aus Rumänien zurück

Das B-Fast-Team, das am 3. Juli nach Rumänien aufgebrochen war, um den Menschen dort nach den verheerenden Überschwemmungen zu helfen, ist wieder zu Hause in Belgien.

Der Einsatz war erfolgreich, hieß es nach Eintreffen des Teams am Montag in der Kaserne in  Peutie (Flämisch-Brabant).

Insgesamt waren acht Leute des Zivilschutzes und ein Krankenpfleger am Einsatz beteiligt. Das Team hatte fünf Generatoren dabei, elf Pumpen und eine Wasseraufbereitungsanlage.

Das Team hat die Pumpen und die Anlage dort aufgestellt und der Bevölkerung vor Ort die nötige Anleitung hierfür gegeben, so dass die Rumänen das Material nutzen können.

Der Einsatz erfolgte auf Initiative der belgischen Regierung und kostete diese 100.000 Euro.

Als Ergebnis des Einsatzes ist zu nennen, dass das Durchsickern des Wassers durch die Deiche jetzt besser aufgefangen werden kann. So erreiche das Wasser nicht die Stadt und würden die Häuser nicht überflutet, hieß es noch.