Dexia und KBC: Stresstest erfolgreich

Die nächste belgische Regierung muss keinem neuen Rettungsplan für die beiden Großbanken Dexia und KBC vorbereiten. Beide haben den so genannten Stresstest der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde bestanden.

In den beiden belgischen Börsenzeitungen „L'Echo“ und „De Tijd“ ist es am Samstagmorgen der wichtigste Aufmacher: Dexia und KBC haben den Stresstest bestanden.

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde CEBS prüfte in den vergangenen Wochen, ob 91 europäische Großbanken inzwischen über ausreichende Finanzreserven verfügen, um im Fall der Fälle ohne Fremdkapital auszukommen.

So wurde zum Beispiel untersucht, ob sie eine Schuldenkrise in verschiedenen Euroländern überstehen könnten.

Die endgültigen Resultate dieses Stresstests werden am kommenden Freitag nach Börsenschluss bekanntgegeben. Wie die beiden Börsenzeitungen aber in Erfahrung bringen konnten, verfügen die beiden belgischen Großbanken Dexia und KBC über genügend Kapital, um eine erneute Finanzkrise überleben zu können.

Der Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, und Jean-Claude Juncker, der Vorsitzende der Euro-Gruppe, bestätigten, dass alle europäischen Großbanken den Stresstest bestanden haben.

Probleme gibt es nach Verlaut aber bei einigen deutschen Landesbanken und einige spanische Sparkassen.