Belgien feiert den Nationalfeiertag

Am 21. Juli 1831 hatte der deutsche Adlige Leopold von Sachsen-Coburg als erster Monarch des ein Jahr zuvor gegründeten Königreichs Belgien den Eid auf die Verfassung geschworen. Seitdem ist der 21. Juli der belgische Nationalfeiertag.

Überall im Land sind dazu Volksfeste geplant. Die größte Feier wird es in Brüssel geben. Dort sind neben der traditionellen Militärparade auch viele Aktivitäten in der Innenstadt vorgesehen. Zum Abschluss gibt es heute Abend ein großes Feuerwerk. Zehntausende Besucher aus dem ganzen Land werden dazu erwartet.

Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einem Hochamt in der Brüsseler Kathedrale, wo zum ersten Mal der neue Erzbischof André-Jozef Leonard (Foto) das Te Deum sang. Der Messe wohnten neben dem Königspaar auch Vertreter der Regierung Leterme bei, die nur noch geschäftsführend im Amt ist.

Während der Militärparade wird übrigens der Zivilschutz zum ersten Mal seine neuen Uniformen zeigen. Während der Parade gelten erhöhte Sicherheitsmassnahmen. Vor allem für Königin Fabiola gilt verstärkter Personenschutz aufgrund einer erneuten Anschlagsdrohung. Das war auch vergangenes Jahr der Fall.

Geöffnet sind heute auch die beiden Häuser des belgischen Parlamentes, die Kammer und der Senat.