Die belgischen Häftlinge in Tilburg

Unser Land und die Niederlande haben sich sehr zufrieden über die Zusammenarbeit bei der Nutzung der niederländischen Haftanstalt in Tilburg durch die belgische Justiz geäußert. Dort sind seit Februar 2010 durch die Überbelegung der hiesigen Gefängnisse belgische Häftlinge untergebracht.

Belgiens Justiz hatte die Unterbringung von verurteilten Straftätern in Tilburg als kurzfristige Lösung wegen der Überbelegung der belgischen Haftanstalten beschlossen.

Derzeit sitzen 500 Häftlinge aus Belgien im niederländischen Tilburg ein. Damit ist das Kontingent vorerst voll ausgeschöpft. In einer ersten Bewertung der Situation hieß es, dass es am Anfang des Projektes kleinere Probleme gegeben hatte.

Vor allem im Bereich der Verpflegung wurde Unmut laut, denn in Tilburg wird den Gefangenen täglich ein vakuumverpacktes Fertiggerichte gereicht, das diese in der Mikrowelle in ihrer Zelle selber wärmen müssen.

Zur Zeit laufe die Zusammenarbeit aber positiv und ohne nennenswerte Probleme, so Belgiens Justizminister Stefaan De Clerck (CD&V). Belgien und die Niederlande betrachten das Tilburg-Projekt in einer ersten Bewertung als erfolgreich.

Die nächste Bewertung des laufenden Experiments wird im Dezember 2010 vorgenommen.