Tödlicher Überfall auf einen Juwelier

Bei einem Überfall auf ein Schmuckgeschäft in der Brüsseler Innenstadt ist am späten Samstagvormittag ein Juwelier ums Leben gekommen. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Eine Fahndung wurde eingeleitet.

Gegen 11 Uhr 30 bemerkten Nachbarn des betroffenen Geschäfts, dass dort die Türe offen stand. Sie fanden dies verdächtig und schauten nach, was dort los sein könnte.

Dabei fanden sie den leblosen Körper des 60 Jahre alten Juweliers hinter dem Tresen des Ladens und alarmierten den Rettungsdienst. Doch die Ersthelfer kamen zu spät und konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Nach Angaben der Polizei soll der Juwelier, ein Mann mit französischer Staatsangehörigkeit, gefesselt und geknebelt gewesen sein und er wies eine Schlagverletzung am Kopf auf.

Die Gerichtsmedizin untersucht, ob ein Schlag auf den Kopf die Todesursache ist. Möglich ist auch, dass er an dem Knebel erstickte oder dass er einen Herzanfall erlitt.

Mehr Details wurden nicht freigeben und über den Umfang der Beute des oder der Täter und über das Motiv der Tat wurde ebenfalls nichts bekannt. Es ist derzeit auch nicht deutlich, ob überhaupt etwas erbeutet wurde.

Die Täter entkamen unerkannt. Die Brüsseler Polizei begann mit umfassenden Ermittlungen und setzte eine Fahndung nach den Tätern ein.

Die Zuidstraat war am Samstag eine Zeit lang aus Ermittlungsgründen gesperrt.